Startseite Über mich

Über mich

Wer bin ich?

Vorerst bin ich eine stolze Mutter von zwei wundervollen Töchtern.

Bei meiner jüngeren Tochter wurde im Alter von 2,5 Jahren Diabetes Typ 1 diagnostiziert. Mit diesem unerwarteten und überraschenden Ereignis begann unsere low-carb Reise. Bevor Diabetes Teil unseres Lebens wurde, dachte ich, dass wir eigentlich immer ziemlich gesund gelebt hatten. Ich dachte nie darüber nach. Dann begann ich mich weiterzubilden und zu erforschen, wie ich das Beste aus der Situation machen kann, so dass der Diabetes nicht die Kontrolle über uns hat. Kohlenhydrate zu reduzieren war mein erster Gedanke, da genau diese uns jeden Tag auf eine Achterbahnreise schickten. Aber alle um uns waren anderer Meinung. Meine Tochter war noch sehr klein und ich hatte nicht den Mut an ihr zu experimentieren. Mir wurde oft gesagt, ohne Kohlenhydrate würde sie nicht wachsen oder sich gut entwickeln.

Ich begann die schlechten Kohlenhydrate zu verringern und ihr stattdessen die gesunden zu geben. Genau die mit einem besseren glykemischen Index und bei denen die Menge am Größten ist.

Dann entdeckte ich Dr. Bernstein. Ich bestellte sofort sein Buch und las es. Stimmte allem zu, jedoch ist er ein Erwachsener. Ich war immer noch sehr vorsichtig was das „Experimentieren“ mit meiner Kleinen betraf. Ich legte das Buch zur Seite und lebte ein Leben irgendwo dazwischen. Erst später begann ich mich für low-carb Backen zu interessieren und hatte sehr viel darüber gelesen.

Das einzige Problem ist, dass alles was ich backe meiner Tochter nicht schmeckt. Andererseits füllte ich mich damit abends ab oder es landete gleich in dem Mülleimer. Die größte Herausforderung für uns war eine Alternative zum Brot zu finden. Ich brauchte zirka zwei Jahre um eine Lösung zu finden. Ich versuchte die verschiedensten Variationen von low-carb Brot, leider mit wenig Erfolg. Das Problem war (welches ich damals noch nicht erkannte), dass ich meiner Tochter noch immer normales Brot zum Essen gab. Es war sicherlich um einiges weniger an Menge, aber sie hatte noch immer den Geschmack des normalen Getreides.

Kennst Du den Trick?

Der Trick war, dass ich meiner Tochter kein normales Brot für eine ganze Woche gegeben hatte. Stattdessen versuchte ich es mit low-carb Versionen. Es wurde ein bisschen besser, aber es brauchte eine lange Zeit bis sie anfing diese zu akzeptieren. Jetzt wisst Ihr warum neben unserem Logo auf den Sozialen Medien ein Bild mit perfektem low-carb Brot zu sehen ist.

Im Moment hat sie ihre Lieblingsvariationen, welche ich immer in der Tiefkühltruhe aufbewahre. Von Zeit zu Zeit führe ich eine neue Variante ein, wobei ich von meiner Kleinen manchmal auch ein gutes Feedback bekomme. Und manchmal, eigentlich mehr als manchmal eine Ablehnung. Es ist eine Herausforderung, die mich aber motiviert es weiter zu versuchen und probieren.

Was ich am aufregendsten finde ist, wenn ich es koste und denke: „Das schmeckt so gut und ihr wird es sicher auch schmecken“. Aber es schmeckt ihr überhaupt nicht. Wenn ich wiederum glaube, das ist kompletter Mist, dann ist sie verrückt danach.

Warum ich diese Webseite kreiert habe?

Ich möchte mein Wissen und meine Erlebnisse, die ich mir über die Jahre angeeignet habe mit Euch teilen. Ich konversiere glücklicherweise in meinem Privatleben täglich in drei Sprachen. Deshalb ist es mir möglich viel in anderen Sprachen zu recherchieren, wie auch mit anderen Menschen weltweit zu den Themen zu kommunizieren.

Diese Webseite in 3 Sprachen zu haben sollte meinen Freunden und anderen Interessierten weltweit die Möglichkeit geben zu lernen und Ideen zum Thema low-carb zu teilen. Am Wichtigsten finde ich, dass es möglich ist low-carb zu leben.

Willkommen in unserem Leben.

Ich bin mir sicher, es wird Euch gefallen.

Das Wichtigste vorerst – es ist besser für Eure Zukunft, es ist besser für Euren Körper, es ist besser für Eure Figur, also warum nicht?

Viel Spaß!

Zuzana

 

PS: Nicht vergessen meinen Newsletter zu ABONNIEREN, wenn Ihr regelmäßige Neuigkeiten direkt in Eure Inbox bekommen wollt.

Save

This post is also available in: en de sk